Suche mit Schlüsselnummer

Auswahl nach Hersteller

Bitte Auto auswählen!

Bevor wir Ihnen Ersatzteile in dieser Kategorie anzeigen können, möchten wir Sie bitten, ein Fahrzeug auszuwählen.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Druck, bitte - aber im richtigen Moment!

Da wir es im aufgeladenen Pkw-Verbrennungsmotor mit häufig wechselnden Drehmomentanforderungen und Lastzuständen zu tun haben, muss auch der vom Turbolader erzeugte Ladedruck, mit welchem dem Motor die Verbrennungsluft zugeführt wird, ständig daran angepasst werden.

Ein zu hoher Ladedruck ist für alle beteiligten mechanischen Komponenten eine erhöhte Belastung und daher zu vermeiden.
Insbesondere im Moment des Lastwechsels, wenn die Drosselklappe bei Gaswegnahme schließt und das Verdichterrad, das noch auf Hochtouren dreht, plötzlich gegen einen hohen Widerstand arbeitet und dadurch stark abgebremst wird, kommt es zum „Pump“-Effekt. Dabei entwickeln sich unkontrolliert Stoßwellen, die schnell zum Schaden führen können.

Hier schafft das Schubumluftventil Abhilfe, das in solchem Fall mittels einer federgelagerten Membran einen Bypass öffnet und die Druckspitze direkt in den Ansaugkanal ableitet. Dadurch wird das abrupte Bremsen des Verdichters vermieden, der Lader kann frei aus- bzw. weiterdrehen. So wird das Material geschont und das Ansprechverhalten deutlich verbessert, da schnell wieder erneut Ladedruck aufgebaut werden kann, ohne dass der Lader erst wieder auf Drehzahl kommen muss (Verringerung des Turbolochs).
Ein Defekt kann sich z.B. in Ladedruckverlust äußern (Membran undicht) oder in oben beschriebenem Pumpen (Membran fest), was als Geräusch deutlich wahrnehmbar ist. In diesem Fall solltest du schnell reagieren, da es sonst zum Totalausfall des Turboladers kommen kann!

Da wir es im aufgeladenen Pkw- Verbrennungsmotor mit häufig wechselnden Drehmomentanforderungen und Lastzuständen zu tun haben, muss auch der vom Turbolader erzeugte Ladedruck , mit welchem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Druck, bitte - aber im richtigen Moment!

Da wir es im aufgeladenen Pkw-Verbrennungsmotor mit häufig wechselnden Drehmomentanforderungen und Lastzuständen zu tun haben, muss auch der vom Turbolader erzeugte Ladedruck, mit welchem dem Motor die Verbrennungsluft zugeführt wird, ständig daran angepasst werden.

Ein zu hoher Ladedruck ist für alle beteiligten mechanischen Komponenten eine erhöhte Belastung und daher zu vermeiden.
Insbesondere im Moment des Lastwechsels, wenn die Drosselklappe bei Gaswegnahme schließt und das Verdichterrad, das noch auf Hochtouren dreht, plötzlich gegen einen hohen Widerstand arbeitet und dadurch stark abgebremst wird, kommt es zum „Pump“-Effekt. Dabei entwickeln sich unkontrolliert Stoßwellen, die schnell zum Schaden führen können.

Hier schafft das Schubumluftventil Abhilfe, das in solchem Fall mittels einer federgelagerten Membran einen Bypass öffnet und die Druckspitze direkt in den Ansaugkanal ableitet. Dadurch wird das abrupte Bremsen des Verdichters vermieden, der Lader kann frei aus- bzw. weiterdrehen. So wird das Material geschont und das Ansprechverhalten deutlich verbessert, da schnell wieder erneut Ladedruck aufgebaut werden kann, ohne dass der Lader erst wieder auf Drehzahl kommen muss (Verringerung des Turbolochs).
Ein Defekt kann sich z.B. in Ladedruckverlust äußern (Membran undicht) oder in oben beschriebenem Pumpen (Membran fest), was als Geräusch deutlich wahrnehmbar ist. In diesem Fall solltest du schnell reagieren, da es sonst zum Totalausfall des Turboladers kommen kann!